Weihnachten in Sachsen 

  “Dunkle Gassen. Ein helles Licht am Teich beim Stadttor, nur schneit’s noch nicht. Wann geh’n wir hinaus, um Schlittschuh zu fahren? Wenn’s Weihnachten wird, denn zwischen den Jahren wollen wir Türme und Sterne seh’n, die Schneeflocken leise und glänzend umweh’n.”   (Alter Spruch)